Der Förderverein der Reservistenkameradschaft Wittgenstein e.V. unterstützt die AWO Siegener Werkstätten/ Betrieb Wittgenstein in Schameder und das Kinder- und Jugendhospiz Balthasar in Olpe.

Der Förderverein der Reservistenkameradschaft Wittgenstein ist ein ganz „junger“ Verein, denn erst im Februar dieses Jahres fand die offizielle Gründungsversammlung statt. Aktuell zählt der Verein bereits 30 Mitglieder. Der Förderverein möchte die Arbeit der Wittgensteiner Reservistenkameradschaft aktiv unterstützen und durch verschiedene Veranstaltungen dann auch Gelder für soziale Einrichtungen generieren. Dabei liegen dem Förderverein zwei Einrichtungen besonders am Herzen: Die AWO-Werkstatt in Schameder sowie das Kinder- und Jugendhospiz Balthasar in Olpe. Im April nächsten Jahres plant der Verein beispielsweise einen „Wittgensteiner 3-Städte-Marsch“. Dann sind Wanderer mit und ohne Uniform aus Bad Berleburg, Bad Laasphe und Erndtebrück zum gemeinsamen Marsch eingeladen; das Ziel ist der Stünzelplatz. „Die Veranstaltung hatten wir schon für dieses Jahr geplant, allerdings mussten wir es dann aufgrund der Corona-Pandemie verschieben“, sagt

Richard Rottenfußer, 1. Vorsitzender und Stabshauptmann der Reserve.

 

 

 

Die Reservistenkameradschaft Wittgenstein besteht aktuell aus etwa 120 Mitgliedern, die größtenteils aus den drei Wittgensteiner Kommunen kommen. Die Mitglieder sind Bürger in Uniform und bilden das Bindeglied zwischen der aktiven Truppe und den Zivilisten. Die Kameradschaft unterstützt mit ihrer Arbeit die Bundeswehr.

 

 

 


UNSER AKTUELLER FLYER