Veranstalter des Benefizkonzerts

 

Unser Benefizkonzert zum Jubiläum

40 Jahre Reservistenkameradschaft Wittgenstein

am 16. März 2024

 

Die Schirmherrschaft hat

Oberst d.R. Prof. Dr. Sensburg

Präsident des Reservistenverbandes

übernommen!

 

Der Vorverkauf bei allen Filialen der Sparkasse Wittgenstein,

Friseur Dietrich und Lotto Geßner in Erndtebrück,

Lotto Kolodziej in Bad Berleburg,

Buchhandlung Blöcher in Bad Laasphe,

Lotto Weber in Feudingen und Touristik Information Bad Laasphe.

 

Natürlich können die Eintrittskarten auch an der Abendkasse

gekauft werden.

 

 

 

 

Trotz des leichten Regenfalls beim Start konnte Stabshauptmann d.R.

Richard Rottenfußer pünktlich um 10:00 Uhr mit einem Böllerschuss

über 100 Marschierer und Wanderer auf die verschiedenen Strecken schicken.

Zur Unterstützung wanderten die Bundestagsabgeordnete Luiza Licina Bode und

der stellvertretende Bürgermeister von Bad Berleburg Herrn Bernd Weide mit.

Der Bürgermeister von Erndtebrück Herrn Henning Gronau und der

Bürgermeister von Bad Laasphe Herrn Dirk Terlinden waren ebenfalls anwesend.

Auch der Leiter des Kinder- und Jugendhospiz Balthasar Herr Roland Penz

und der Leiter der Werkstatt für behinderte Menschen der Arbeiterwohlfahrt

Herr Jörg-Michael Bald waren am Start.

Wie im letzten Jahr beim 1. Wittgensteiner Drei Städte Marsch unter

der Schirmherrschaft von Frau Elke Büdenbender, der Gattin des Bundespräsidenten, nahm auch der ehemalige Leiter des Hospiz Balthasar Herr Rüdiger Barth wieder am Marsch teil.

 

Über 30 Reservisten und aktive Soldaten bewältigten die

Leistungsmarschstrecken von 6, 9 und 12 Kilometer mit 15 Kilo Gepäck in den Zeitvorgaben.

Die schnellste Zeit hatte Oberstleutnant Matthias Heinle,

der die 12 Kilometer Strecke nach einer Stunde und 21 Minuten beendete.

Nach der körperlichen Anstrengung wartete am Ziel auf die Wanderer und Marschierer als Belohnung eine Urkunde.

Ebenfalls war zum Mittagessen der hervorragend schmeckende Erbseneintopf aus der Gulaschkanone fertig.

Auf dem Stünzelplatz konnte man dann im trocknen die Speisen und Getränke, die angeboten wurden zu sich nehmen.

Nach dem Eintreffen des Schirmherrn für den 2. Wittgensteiner Drei Städte Marsch Generalmajor Michael Traut,

dem Kommandeur des Weltraumkommandos der Bundeswehr in Uedem, wurden vor den angetretenen Soldaten in seinem Grußwort die beiden Bundestagsabgeordneten Luiza Licina Bode und Volkmar Klein

sowie der stellvertretende Bürgermeister der Stadt Bad Berleburg

Herrn Bernd Weide, der Bürgermeister der Stadt Bad Laasphe Herrn Dirk Terlinden, der Leiter des

Kinder- und Jugendhospiz Balthasar Herrn Roland Penz und der

Leiter der Werkstatt für behinderte Menschen der Arbeiterwohlfahrt Herrn Jörg-Michael Bald begrüßt.

Er sagte bei diesem Marsch geht es nicht nur allein um das Ableisten des

Leistungsmarsches, sondern vor allem auch um den guten Zweck.

Er ist sehr erfreut, dass er bei der Übergabe der Spendenschecks (Siehe Bild)

an die Einrichtungen dabei sein kann.

Unter Applaus gingen an das Hospiz 2500,00 Euro und an die Werkstatt 500,00 Euro.

Stabshauptmann d.R. Richard Rottenfußer, der 1. Vorsitzende der Reservistenkameradschaft Wittgenstein

bedankte sich bei der Ortsvorsteherin von Stünzel Frau Petra Müsse

und dem Landwirtschaftlichen Kreisverein Wittgenstein für die Unterstützung.

  

Auch die Sponsoren dieser Veranstaltung Brauerei Bosch, Esta Rohr, Haustechnik Roos,

AST Kunststoffverarbeitung GmbH,

Fliesenlegemeister Maletschek und Rosbacher Mineralwasser haben mit

Geld- und Sachspenden wesentlich zum guten Gelingen dieser Veranstaltung beigetragen.

Nach Abzug der Kosten gehen alle Einnahmen und Spenden an die beiden sehr wichtigen Einrichtungen, die vom Förderverein der Reservistenkameradschaft Wittgenstein e.V. unterstützt werden.

 

Generalmajor Michael Traut, die Mitglieder der Kameradschaft,

die Soldaten aus Erndtebrück und die Wanderer freuen sich jetzt schon

auf den 3. Wittgensteiner Drei Städte Marsch am 27. April 2024

und hoffen noch mehr Teilnehmer zu sehen.

 

 

Spendenübergabe von 2000,00 EURO an die Werkstatt für behinderte Menschen der Arbeiterwohlfahrt in Schameder am 12. Dezember 2022

Der Förderverein der Reservistenkameradschaft Wittgenstein e.V. unterstützt die AWO Siegener Werkstätten/ Betrieb Wittgenstein in Schameder und das Kinder- und Jugendhospiz Balthasar in Olpe.

Der Förderverein der Reservistenkameradschaft Wittgenstein ist ein ganz „junger“ Verein, denn erst im Februar 2020 fand die offizielle Gründungsversammlung statt.

Aktuell zählt der Verein bereits 40 Mitglieder.

Der Förderverein unterstützt die Arbeit der Wittgensteiner Reservistenkameradschaft aktiv und durch verschiedene Veranstaltungen konnten bereits an das

Kinder- und Jugend Hospiz Balthasar in Olpe 3500,00 Euro und an die Werkstatt für behinderte Menschen der AWO in Schameder 2500,00 Euro an Spenden übergeben werden.

An der Jahreshauptversammlung 2023 wurde beschlossen, dass der Herzenswunschkrankenwagen der Malteser in Bad Laasphe ebenfalls mit Spenden des

Fördervereins der Reservistenkameradschaft Wittgenstein e.V. bedacht werden soll.

 

Am 27. April 2024 organisiert der Verein beispielsweise den

 

„3. Wittgensteiner 3-Städte-Marsch“.

 

Dann sind Wanderer mit und ohne Uniform aus Bad Berleburg, Bad Laasphe und Erndtebrück zum gemeinsamen Marsch eingeladen; das Ziel ist der Stünzelplatz.

 

Richard Rottenfußer, 1. Vorsitzender

und Stabshauptmann der Reserve.

 

 

 

Die Reservistenkameradschaft Wittgenstein besteht aktuell aus über 150 Mitgliedern, die größtenteils aus den

drei Wittgensteiner Kommunen kommen.

Die Mitglieder sind Bürger in Uniform und bilden das Bindeglied zwischen der aktiven Truppe und den Zivilisten. Die Kameradschaft unterstützt mit ihrer Arbeit die Bundeswehr.

 

 

 


Spendenübergabe am 8. Dezember 2021 beim Kinder- und Jugendhospiz Balthasar in Olpe
Spendenübergabe am 8. Dezember 2021 beim Kinder- und Jugendhospiz Balthasar in Olpe

 

Am 8. Dezember war eine Delegation der

Reservistenkameradschaft Wittgenstein und des Fördervereins der

Reservistenkameradschaft e.V. in Olpe beim

Kinder- und Jungendhospiz Baltasar.

 

Der Grund für diesen Besuch war die Übergabe der von der

Kameradschaft gesammelten Spenden.

 

Der Leiter des Hospiz Herr Rüdiger Barth freute sich, nach 2020 wieder über eine weitere Spende in Höhe von 1000,00 Euro für seine Einrichtung.

 

Er übereichte dem 1.Vorsitzenden Stabshauptmann d. R. Richard Rottenfußer

die Urkunde des Kinder- und Jungendhospiz Baltasar über die Patenschaft.

Mit dieser Urkunde ist jetzt die Kameradschaft Pate und wird das Hospiz

mit weiteren Spenden tatkräftig unterstützen. (siehe Bild).

 

Besuchen Sie auch unsere Mediathek

mit den Zeitungsberichten über unsere Aktivitäten!

UNSER AKTUELLER FLYER